100 Jahre: Von der Volksbücherei zur Stadtteilbücherei

Beinahe 80 Personen sind am 14.11.2009 der Einladung zur Jubiläumsfeier gefolgt. Anlass dazu war das 100-jährige Bestehen der Zweigstelle der Stadtbücherei.

Viel Spass für die Anwesenden brachte die Aufführung “Der Löwe, der nicht schreiben konnte”, einstudiert von der Klassenlehrerin Traute Uthmöller und aufgeführt von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 2 der Adolf-Reichwein-Schule. Gisela Mahrt, amtierende Leiterin der Adolf-Reichwein-Schule gab Einblicke in die aktive Leseförderung im Unterricht.

201

Für die Veranstalter sprachen Stadtpräsidentin Cathy Kietzer sowie Dorothea Bauch, Vorsitzende des Fördervereins Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf. Grußworte sprachen Caroline Schwarz, Beauftragte für Minderheiten und Kultur des Landes Schleswig-Holstein sowie Gernot Starke, Vorsitzender des Ortsbeirates Neumühlen-Dietrichsdorf. Besonders hervorgehoben wurden die Bedeutung der Bücherei für den Stadtteil und das ehrenamtliche Engagement des Fördervereins seit 2006. Die Feierstunde moderierte Peter Schümann, Stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf.

Nahezu 60 Gäste verfolgten am Nachmittag die Produktion „Als der Gulp die Erde einsackte” im Mediendom. Die Fachhochschule hatte diese Veranstaltung dem Büchereiverein geschenkt, so dass der Erlös komplett dem Medienetat zugute kommt.