Zeitenwende in der Bücherei Dietrichsdorf

Erst stand sie vor dem Aus, dann wurde sie von Ehrenamtlichen gerettet - und nun übernimmt die Stadt wieder die Federführung: Die Stadtteilbücherei in Dietrichsdorf hat unsichere Zeiten durchlebt, steht aber vor einer gefestigten Zukunft. „Wir sind überaus zufrieden mit dem Erreichten", betont Peter Schümann vom Förderverein Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf, der mit rund 20 Freiwilligen vor fünf Jahren den Sprung ins kalte Wasser wagte. Der Vorsitzende des Vereins ist sichtlich stolz mit dem, was die Ehrenamtlichen fünf Jahre lang geleistet haben. „Wir waren allesamt Laien und hatten noch nie einen Büchereibetrieb gemanagt."

Logo Stadtteilbucherei

Förderverein Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf e.V.
c/o Peter Schümann | Boksberg 10 h | 24149 Kiel

Pressemitteilung
14. Juni 2011

Erst stand sie vor dem Aus, dann wurde sie von Ehrenamtlichen gerettet – und nun übernimmt die Stadt wieder die Federführung: Die Stadtteilbücherei in Dietrichsdorf hat unsichere Zeiten durchlebt, steht aber vor einer gefestigten Zukunft. „Wir sind überaus zufrieden mit dem Erreichten”, betont Peter Schümann vom Förderverein Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf, der mit rund 20 Freiwilligen vor fünf Jahren den Sprung ins kalte Wasser wagte. Der Vorsitzende des Vereins ist sichtlich stolz mit dem, was die Ehrenamtlichen fünf Jahre lang geleistet haben. „Wir waren allesamt Laien und hatten noch nie einen Büchereibetrieb gemanagt.” Aber mit viel Enthusiasmus und Engagement sowie gezielter Kundennähe sei es schließlich gelungen, die drohende Schließung abzuwenden und fünf Jahre recht erfolgreich im Stadtteil zu agieren.

Am 14. Juni 2006 unterzeichneten der Verein und Stadtrat Gert Meyer den Vertrag, der seinerzeit die ehrenamtliche Übernahme des Büchereibetriebes besiegelte. Da der Verein in seinem Beharren auf eine hauptamtliche Unterstützung vor Ort nicht nachließ, schlossen Stadt und Verein jetzt – auf den Tag genau fünf Jahre später – einen neuen Kontrakt. Mit ihm geht die Leitung der Stadtteilbücherei im Nordosten der Landeshauptstadt an die Stadt zurück. Neu ist zu früheren Zeiten aber, dass jetzt die Ehrenamtlichen weiterhin dabei sind. „Wir bleiben im Boot und rudern tüchtig mit”, unterstreicht Annegret Kirmes-Grautstück, die im Vorstand des Bücherei-Vereins schon seit einigen Jahren den Betrieb organisiert.

Der Verein wird sein Aufgabenfeld ausweiten und noch engere Kontakte speziell zu den Schulen im Stadtteil knüpfen. Zudem sei man in guten Gesprächen, um die Büchereiarbeit für Senioren attraktiver zu gestalten. Stolz ist der Förderverein Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf nicht zuletzt auch auf die Erfolge bei der Gewinnung von Förderern sowie bei Veranstaltungen. „Mit beachtlichen 20.000 € haben wir damit in fünf Jahren den Medienbestand ordentlich aufwerten können”, berichtet Peter Schümann über die Aktivitäten nicht zuletzt bei Bücherflohmärkten. Um deutlich mehr als 1.000 Medien sei der Bestand der Stadtteilbücherei damit gesteigert worden.

dsc_0074-1.jpg

(v.l. Reihe unten: Heike Carlsson, Gert Meyer, Peter Schümann, oben: Dr. Andreas Teichert, Klaus Koll, Holger Hjordthuus, Annegret Kirmes-Grautstück, Andrea Busch)

Der Verein sucht weiterhin Freiwillige, die den Verein unterstützen möchten. Peter Schümann (Tel.: 0431 2050606) gibt weitere Auskünfte. Spenden können an die „Bücherei Dietrichsdorf”, Kontonummer 57650004, bei der Kieler Volksbank, BLZ 21090007, überwiesen werden.

Pressemitteilung vom 14. Juni 2011 als PDF-Dokument zum Herunterladen.