Susanne Gaschke in der Adolf-Reichwein-Schule

gaschke13

Zu einer bunten Fragestunde wurde der Auftritt von Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke in der Adolf-Reichwein-Schule. Vom Förderverein Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf eingeladen, wollte die oberste Verwaltungschefin der Landeshauptstadt den rund 50 Kindern eigentlich zwei spannende Geschichten vorlesen. Aber die Dritt- und Viertklässler platzten förmlich vor Wissbegierde. So beantwortete Susanne Gaschke zunächst geduldig die tollsten Fragen rund um ihren Beruf. Wann und wie oft sie schon mit Obama gesprochen hätte, wo denn ihre Security-Leute seien und was sie wohl verdiene, interessierte die Kinder ebenso wie die allerkleinsten Details rund um das Amt einer Oberbürgermeisterin.

Vorgelesen wurde dennoch, denn so ganz ohne Geschichte wollte die gelernte Journalistin die Schule am Welttag des Buches doch nicht verlassen. Das Buch „Von Hexen, Riesen und so weiter“ der Holländerin Annie M.G. Schmidt hatte es ihr schon früher angetan, wie Gaschke versicherte. Und schließlich könne man Kinder nach ihren Worten immer für gute Geschichten interessieren. Zudem seien Bücher enorm wichtig, da Lesen und Schreiben unersetzliche Qualifikationen als Basis fürs Leben seien.

Alle Kinder erhielten vom Büchereiverein das von der Stiftung Lesen herausgegebene Jahresbüchlein mit der Geschichte „Der Wald der Abenteuer“ von Jürgen Banscherus. Schon beim Eintreffen im Schulgebäude durfte die Oberbürgermeisterin sich in den meisten Exemplaren mit ihrem Autogramm verewigen. Auch die letzte Frage der abschließenden Runde hatte es in sich: „Wie wird man Mitglied der SPD?“