21.04.2016 Lesung mit Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu liest in Dietrichsdorf

Im Rahmen seiner regelmäßigen Lesungen präsentiert der Förderverein Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf am Donnerstag, 21. April, mit Feridun Zaimoglu einen der rennomiertesten deutschen Schriftsteller.

Feridun Zaimoglu, der im Alter von einem Jahr mit seinen Eltern aus der Türkei nach Deutschland übersiedelte, lebt seit gut 30 Jahren in Kiel. Er wird mit „Leyla“ und „Siebenbetürmerviertel“ zwei seiner bedeutendsten Bücher vorstellen und in Verbindung bringen. Beide Werke haben ähnliche Hintergründe, sind aber doch so verschieden. In „Leyla“ geht es um ein anatolisches Mädchen, das in Armut und unter dem strengen Regiment des Vaters lebt. Schließlich wandert sie als eine der ersten ihrer Landsleute nach Deutschland aus. Entgegengesetzt ist der Weg eines deutschen Jungen, der in „Siebentürmeviertel“ Istanbul als neue Heimat erlebt. Wie in allen seinen Romanen führt Zaimoglu seine Leser mit großer Sprachkraft und Poesie in eine Welt zwischen Orient und Okzident. Zaimoglu wird an dem Abend auch versuchen, beide Bücher gegenüberzustellen und erläuternde Vergleiche anzustellen.

Wegen des erwarteten großen Zuspruch findet die Lesung am 21. April um 18.30 Uhr nicht in der Bücherei, sondern im Gemeindesaal der Paul-Gerhardt-Kirche am Ivensring statt.

Eintrittskarten für 9 € gibt es ab sofort bei der Buchhandlung Jetzek in der Schönberger Straße 11 und bei der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde im Ivensring 9 (Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr, Dienstag 16 bis 18 Uhr) sowie in der Statteilbücherei (Dienstag 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr sowie Donnerstag 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr).

Pressemitteilung Lesung Zaimoglu