Standort der Bücherei

Nachdem die Stadtteilbücherei über nahezu fünf Jahrzehnte ihren Standort im Eekberg hatte, zog sie Mitte 2006 in die ehemalige Adolf-Reichwein-Schule in der Tiefen Allee. Die Lage ist wegen der schwierigen Zuwegung nicht optimal, so dass der Förderverein seit etlichen Jahren eine Verlegung ins Zentrum des Ortes fordert. Diese Versuche liefen ins Leere, zumal kein zeitlicher Druck zu verzeichnen war. Da das Schulamt die Bücherei-Räume zur vorübergehenden Unterbringung von Berufsschulen jetzt aber benötigt, ist ein Auszug zum Sommer 2018 erforderlich.

Nun sucht die Stadtverwaltung mit Nachdruck nach Alternativen. Der Kulturausschuss der Ratsversammlung hat mittlerweile grünes Licht für eine Verlagerung gegeben und entsprechende Mittel für die Anmietung von Räumen für eine zumindest vorübergehende Unterbringung der Bücherei bereitgestellt. Parallel soll versucht werden, eine dauerhafte Lösung im Zuge des Förderprogramms “Soziale Stadt” zu realisieren.

Im Rahmen eines Schulprojektes hat sich der 12. Jahrgang der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule kürzlich einer Umgestaltung des Helmut-Hänsler-Platzes im Stadtteilzentrum gewidmet. Mit Unterstützung zweier Architekten sind fünf Entwürfe für ein Gebäude entstanden, das die Bücherei sowie ein Cafe beherbergen könnte. Mal schauen, ob das eine Lösung sein könnte – schön wär’s ja!
Peter Schümann, 1. Vorsitzender des Fördervereins Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf e.V.