Das Meer

das meerTeresa verschwindet spurlos im Einsatz auf einem modernen Fischfangschiff auf hoher See. Entsetzt ist nicht nur ihr Geliebter und Ausbilder John Render von der zuständigen EU-Behörde in Brüssel. Genauso am Boden zerstört sind Ragna di Melo und ihre Truppe von radikalen Umweltaktivisten, die eine mörderische Methode entwickelt haben, die skrupellose Ausbeutung der Meere zu beenden.
Als Ragnas Vater, ein schillernder Schweizer Lobbyist, Wind von den Aktivitäten seiner Tochter bekommt, die auch seine eigenen Geschäftsinteressen berühren, muss er handeln. Noch bevor das ganze Ausmaß der Bedrohung bekannt wird, reist er nach Südostasien, wo Ragna sich versteckt halten soll. Er weiß, dass seine Tochter niemals mit ihm sprechen wird. Daher heuert er den jungen Dolmetscher Adrian an, der zu Schulzeiten eine leidenschaftliche Affäre mit Ragna hatte – ohne ihn jedoch in die wahren Gründe einzuweihen …
Drei Männer auf einer verzweifelten Suche, zwei Frauen in Todesgefahr – und zwischen ihnen der brutale Apparat der globalen Fischereimafia, eine gleichgültige Öffentlichkeit und eine handlungsunfähige Politik: Wolfram Fleischhauer entwirft ein erschreckend realistisches Katastrophenszenario und erzählt zugleich von den Grenzen der Liebe und unserer Sehnsucht nach einem neuen Umgang mit der Natur.

 

Das Buch finden Sie mit der Signatur   Thriller M91 003 504 8  in der Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf.

 

Über den Autor

Wolfram Fleischhauer (*1961 in Karlsruhe) ist ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und neuerdings auch Filmproduzent. Seit der Veröffentlichung seines ersten Romans “Die Purpurlinie” hat er insgesamt zehn Romane veröffentlicht, u.a. “Die Frau mit den Regenhänden” (Deutscher Krimi Preis) und den Tanzthriller “Drei Minuten mit der Wirklichkeit”, der zum Bestseller und Kultbuch im Tanzmilieu avancierte. Im März dieses Jahres erscheint “Das Meer”, ein Politthriller über die internationale Fischereimafia.
Im Herbst 2017 kam der erste von Fleischhauer initiierte Langfilm “Fikkefuchs” (Idee, Drehbuch und Produktion) in die deutschen Kinos. Die durch Eve Enslers “Vagina-Monologe” inspirierte Satire über männliche Sexualität traf den Nerv der zufällig zum gleichen Zeitraum tobenden #Me-Too-Debatte und führte zu einem gewaltigen Presseecho in allen wichtigen deutschen Medien. Inzwischen schaffte der Film es sogar in die Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis.
Wolfram Fleischhauer studierte Literaturwissenschaft in Deutschland, Spanien, Frankreich und den USA und arbeitet seit viele Jahre als Simultandolmetscher für internationale Organisationen, wodurch er stets sehr nah am zeitpolitischen Geschehen ist.
In seiner schriftstellerischen Arbeit knüpft er an die Tradition der großen realistischen Erzählromane des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts an, ist formal jedoch stark vom angelsächsischen story-telling und dem amerikanischen Tatsachenroman beeinflusst. Seine Arbeitsweise ist eher journalistisch und filmisch als klassisch literarisch. Der Niederschrift eines Romans geht stets eine ein- bis zweijährige Recherche sowie eine intensive Figuren- und Stoffentwicklung mit Lektor und Agent voraus.
Fleischhauer arbeitet sehr erfolgreich in verschiedenen Genres wie dem historischen Roman oder dem literarischen Thriller, die er jedoch – ähnlich wie eines seiner Vorbilder Robert Harris – nicht einfach nur bedient, sondern als Bühne für drängende gesellschaftliche, moralische oder auch philosophische Fragestellungen nutzt. Mit Übersetzungen mancher seiner Werke in über zwanzig Sprachen gehört Fleischhauer zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart.